Start » Archive

Sonstiges

Sonstiges »

[ 25. Apr 2008 | Noch kein Kommentar ]

Seattle zeichnet sich durch verschiedene Dinge aus: Es ist als Regenloch bekannt, für gute Rockmusik, extrem hügelig und von jedem beliebigen Punkt aus sieht man mindestens einen Starbucks. Außerdem wird Freiwilligenarbeit sehr geschätzt. High School Schülerinnen und Schüler müssen sogar binnen 4 Jahre 60 Stunden an gemeinnütziger Freiwilligenarbeit leisten, um das Abschlusszeugnis zu bekommen.
Auch unsere Gruppe wurde herzlich eingeladen, an zwei Projekten Hand anzulegen. Bei Earth Corp halfen wir bei der Pflege des Parks auf Mercer Island. Wobei es sich weniger um einen Park als um einen Wald handelt. Es …

Sonstiges »

[ 23. Apr 2008 | Noch kein Kommentar ]

Genauer gesagt von Washington DC nach Seattle, und das liegt im Bundesstaat Washinton. Vor meiner Abfahrt war ich noch kurz bei der Heinrich-Böll Stiftung und unterhielt mich noch ein wenig mit Arne und Till.
DC hatte ja etwas beschauliches an sich, eine richtige Regierungsstadt eben, die fest in der Hand von Obamas Anhänger sind. Seine Aufkleber und Plakate in den Fenstern sind oft, Hillary dagegen habe ich nur einmal überhupt gesehen, und deswegen gleich fotografiert. Die Verkäufer entlang der Touristenplätze hängen denn auch Obama Shirts gut sichtbar aus, Clinton dagegen liegt …

Sonstiges »

[ 22. Apr 2008 | Noch kein Kommentar ]

Im letzten Beitrag habe ich bereits geschrieben, dass in den USA weitaus mehr Menschen im Gefängnis sitzen als in den anderen westlichen Ländern. Bei zwei Besuchen vertieften wir das Thema Jugendkriminalität. Zuerst ging es ins Justizministerium. Dort empfing uns Donni LeBoeuf, sie ist dort verantwortlich für präventive Programme. In den USA sind die Bundesstaaten verantwortlich für das Jugendstrafrecht. Die nationale Ebene arbeitet aber Programme aus, die in einzelnen Orten in Modellprojekten umgesetzt werden.
Das reine Wegsperren von jungen Menschen hat mehrere Nachteile: Erstens ist jeder Knastplatz teuer für den Staat; zweitens …

Sonstiges »

[ 19. Apr 2008 | Noch kein Kommentar ]

Ein schöner Einstieg in das politische System der USA gab uns Eric Langenbacher. Der ist Visiting Assistant Professor an der Georgetown University und überraschte dadurch, dass er nicht entlang seines Papers referierte, sondern sich in Rage redete über das US-System. Informativ und unterhaltsam zugleich. So konnte ich selber nachlesen, dass in den USA 2,3 Millionen Menschen im Knast sitzen, ein Spitzenwert weltweit. Das verschlingt 7 % des gesamten US-Budgets! Außerdem war er der Meinung, der amerikanische Präsident hätte eine eher schwache Position im System, was im Vergleich zum Französischen ja …